Angebote zu "Kapseln" (56 Treffer)

Kategorien

Shops

aktiv Sättigungskapseln 120 St Kapseln
Bestseller
27,43 € *
ggf. zzgl. Versand

Medizinprodukt (Klasse IIa) zur Behandlung von Übergewicht und zur Gewichtskontrolle. Für viele Menschen stellen überflüssige Pfunde kein rein "optisches" Problem, sondern ein ernstes gesundheitliches Risiko dar. Die Ursachen für Übergewicht sind dabei sehr unterschiedlich. Ziel jeder effektiven Maßnahme zur Reduzierung des Körpergewichts sollte ein langfristiger und nachhaltiger Gewichtsverlust sein - im Gegensatz zum schnellen Abnehmen, wie es manche "Wundermittel" versprechen. Ein Versprechen, das, wenn überhaupt, meist nur vorübergehend erreicht wird. aktiv Sättigungskapseln zur Behandlung von Übergewicht und zur Gewichtskontrolle enthalten einen nahezu kalorienfreien, fein gemahlenen pflanzlichen Quellstoff: Schalen von indischen Flohsamen (Plantaginis ovata). Nach der Einnahme mit Flüssigkeit lösen sich die Kapseln im Magen auf und quellen zu einer weichen, gelartigen Masse. Durch die erhöhte Quellung des Mageninhalts setzt während des Essens schneller ein Sättigungsgefühl ein. Dadurch fällt es leichter, weniger zu essen. Die Kalorienzufuhr wird reduziert und Diätmaßnahmen werden besser eingehalten. Inhaltsstoffe: Indische Flohsamenschalen, Natriumhydrogencarbonat, Magnesiumstearat, Hydroxypropylmethyl-Zellulose* *Kapselhülle Anwendungsgebiete: Zur Erhöhung des Sättigungsgefühls - und damit zur Appetitreduktion- bei der unterstützenden Behandlung von Übergewicht und zur Gewichtskontrolle. Anwendung: In der Regel einmal täglich, jeweils mit einem Glas Wasser, 30min vor der Hauptmahlzeit (Mittagessen) 4 Kapseln. Bei Bedarf ausdehnbar auf täglich 2 bis 3 Mahlzeiten (= 8 bis 12 Kapseln). Unbedingt auf ausreichende Flüssigkeitszufuhr in Form kalorienarmer Getränke achten (mind. 2 Liter pro Tag)! Kapseln nie ohne Flüssigkeit einnehmen, nicht lutschen, kauen oder zerbeißen!. Gegenanzeigen: aktiv Sättigungskapseln dürfen nicht angewandt werden bei krankhaften Verengungen im Magen-Darm-Trakt, drohendem oder bestehendem Darmverschluss, schwer einstellbarer Diabetes mellitus sowie Überempfindlichkeit gegen indische Flohsamenschalen. Außerdem sind die Kapseln nicht für die Einnahme durch Schwangere, stillende Mütter oder Kinder geeignet. Nebenwirkungen: In Einzelfällen können Überempfindlichkeitsreaktionen, erhöhtes Stuhlvolumen und/oder Stuhlerweichung auftreten. Wechselwirkungen mit anderen Mitteln: Die Resorption gleichzeitig eingenommener anderer Medikamente kann sich durch aktiv Sättigungskapseln verzögern. Bei insulinpflichtigen Diabetikern ist evtl. eine Reduzierung der Insulindosis erforderlich. Hinweise: Nicht geeignet für Schwangere, Stillende und Kinder. aktiv Sättigungskapseln dürfen nicht angewandt werden bei krankhaften Verengungen im Magen-Darm-Trakt, drohendem oder bestehendem Darmverschluss, schwer einstellbarer Diabetes mellitus sowie Überempfindlichkeit gegen indische Flohsamenschalen. Nach dem Verfalldatum sollten aktiv Sättigungskapseln nicht mehr verwendet werden. Für Kinder unerreichbar aufbewahren! Kapseln nach dem Verfallsdatum nicht mehr verwenden.

Anbieter: SHOP APOTHEKE
Stand: 29.09.2020
Zum Angebot
Orthomol Fertil plus Tabletten/Kapseln, 30 St
37,79 € *
zzgl. 3,50 € Versand

Orthomol Fertil plus ist ein Nahrungsergänzungsmittel. Wichtige Mikronährstoffe für die männliche Fertilität. Mit Zink für die normale Fruchtbarkeit und Fortpflanzung sowie Selen für die normale Spermabildung. Mit L-Carnitin, Coenzym Q10 und Omega-3-Fettsäuren. Wichtige Mikronährstoffe für die männliche Fertilität. Zink trägt zur normalen Fruchtbarkeit und Fortpflanzung bei. Selen trägt zur normalen Spermabildung bei. Zink trägt zur Aufrechterhaltung des normalen Testosteronserumspiegels bei. Vitamin B6, Vitamin B12 und Folsäure tragen zu einem normalen Homocystein-Stoffwechsel bei. Vitamin B12, Zink und Vitamin D haben eine Funktion bei der Zellteilung. Kupfer, Selen, Vitamin C, Vitamin E und Zink tragen zum Schutz der Zellen vor oxidativem Stress bei. Gibt es weitere nützliche Hinweise? Orthomol Fertil plus ist lactose- und glutenfrei. Durch die Einnahme von Orthomol Fertil plus® können folgende harmlose Begleiterscheinungen auftreten: eine Gelbfärbung des Urins, bedingt durch den Gehalt an Vitamin B2, sowie im Einzelfall ein leichtes Aufstoßen, bedingt durch das in den Kapseln enthaltene Fischöl (Omega-3-Fettsäuren).

Anbieter: Apo-rot
Stand: 29.09.2020
Zum Angebot
Allergoval® Kapseln 100 St Kapseln
Bestseller
46,77 € *
ggf. zzgl. Versand

Anwendungsgebiete: Nahrungsmittelallergie: Fälle von Ekzem, Nesselsucht (Urticaria), Quincke-Ödem. Hautjucken, gastrointestinalen Störungen (Erbrechen, Brechreiz, Durchfälle, Bauchschmerz). Asthma und Nasenkatarrh (Rhinitis), bei denen Nahrungsmittelallergene die hauptsächlichen auslösenden Faktoren darstellen. Hinweis: Für die Behandlung des akuten Asthmaanfalles sind Allergoval Kapseln nicht geeignet. Zusammensetzung: 1 Kapsel enthält: Arzneilich wirksame Bestandteile: 100 mg Cromoglicinsäure, Dinatriumsalz. Sonstige Bestandteile: Gelatine, SiO2, Titandioxid Stoff- oder Indikationsgruppe: Bischromon, prophylaktisch wirksames Antiallergikum; Mastzellstabilisator Gegenanzeigen: Allergoval Kapseln dürfen nicht verabreicht werden bei bekannter Überempfindlichkeit gegenüber Cromoglicinsäure, Dinatriumsalz oder einem sonstigen Bestandteil des Arzneimittels. Der Einsatz von Allergoval Kapseln kann bei Säuglingen in den ersten beiden Lebensmonaten (bei Frühgeborenen entsprechend länger) zur Zeit noch nicht empfohlen werden. Schwangerschaft: Anhaltspunkte für eine frucht- schädigende Wirkung von Cromoglicinsäure liegen bislang nicht vor. Dennoch sollten aus grundsätzlichen Erwägungen während der Schwangerschaft Allergoval Kapseln nur angewendet werden, wenn der Therapeut es für erforderlich hält. Stillzeit: Eine Anwendung in der Stillzeit sollte nur nach sorgfältiger Nutzen-Risiko-Abwägung erfolgen. Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung und Warnhinweise: Wenn es bereits in der Vergangenheit nach dem Genuss von Nahrungsmittel zu einer lebensbedrohenden allergischen Reaktion (anaphylaktischer Schock) gekommen ist, sollte auch während der Behandlung mit Allergoval Kapseln vorsichtshalber auf den Verzehr der betreffenden Nahrungsmittel verzichtet werden. Wechselwirkung mit anderen Mitteln: Bisher nicht bekannt. Nebenwirkungen: Übelkeit, Hautausschlag und Gelenkschmerzen sind vereinzelt beobachtet worden. Diese Beschwerden klangen nach Absetzen des Medikaments spontan ab. In Einzelfällen wurden Überempfindlichkeitsreak- tionen mit Hautrötung, Nesselsucht, Gesichtsschwellung und schwere generalisierte anaphy- laktische Reaktionen mit Bronchospasmus im Zusammenhang mit einer Cromoglicinsäure- Therapie beschrieben. Dosierungsanleitung, Art und Dauer der Anwendung: Erwachsene und Jugendliche ab dem 15. Lebens- jahr nehmen viermal täglich 2 Kapseln Allergoval (entsprechen insgesamt 800 mg Cromoglicinsäure, Dinatriumsalz) ein. Kinder im Alter von zwei bis vier- zehn Jahren erhalten viermal täglich eine Kapsel Allergoval (entsprechend insgesamt 400 mg Cromo- glicinsäure, Dinatriumsalz). Bei Säuglingen und Kleinkindern zwischen zwei Monaten und zwei Jahren beträgt die Tagesdosis 20 - 40 mg/kg Körpergewicht. 15 - 30 Minuten vor den Mahlzeiten einnehmen. Kapseln entweder ganz mit etwas Wasser schlucken oder – bei Nahrungsmittelallergie besonders zu empfehlen – Kapselinhalt in 2 - 3 Esslöffeln heißem Wasser gelöst einnehmen. Die Einnahme von Allergoval Kapseln sollte in möglichst gleichen Zeitabständen erfolgen, d.h. morgens, mittags, nach- mittags und abends. Über die Dauer der Anwendung entscheidet der be- handelnde Therapeut. Überdosierung und andere Anwendungsfehler: Im Tierversuch zeigten sich selbst bei hoher Dosierung des Wirkstoffs nur geringfügige toxische Effekte. Auch für den Menschen sind bei Überdosierung oder falscher Anwendung keine Vergiftungserscheinungen zu erwarten.

Anbieter: SHOP APOTHEKE
Stand: 29.09.2020
Zum Angebot
Orthomol Fertil plus Tabletten/Kapseln, 90 St
99,69 € *
ggf. zzgl. Versand

Orthomol Fertil plus ist ein Nahrungsergänzungsmittel. Wichtige Mikronährstoffe für die männliche Fertilität. Mit Zink für die normale Fruchtbarkeit und Fortpflanzung sowie Selen für die normale Spermabildung. Mit L-Carnitin, Coenzym Q10 und Omega-3-Fettsäuren. Wichtige Mikronährstoffe für die männliche Fertilität. Zink trägt zur normalen Fruchtbarkeit und Fortpflanzung bei. Selen trägt zur normalen Spermabildung bei. Zink trägt zur Aufrechterhaltung des normalen Testosteronserumspiegels bei. Vitamin B6, Vitamin B12 und Folsäure tragen zu einem normalen Homocystein-Stoffwechsel bei. Vitamin B12, Zink und Vitamin D haben eine Funktion bei der Zellteilung. Kupfer, Selen, Vitamin C, Vitamin E und Zink tragen zum Schutz der Zellen vor oxidativem Stress bei. Gibt es weitere nützliche Hinweise? Orthomol Fertil plus ist lactose- und glutenfrei. Durch die Einnahme von Orthomol Fertil plus® können folgende harmlose Begleiterscheinungen auftreten: eine Gelbfärbung des Urins, bedingt durch den Gehalt an Vitamin B2, sowie im Einzelfall ein leichtes Aufstoßen, bedingt durch das in den Kapseln enthaltene Fischöl (Omega-3-Fettsäuren).

Anbieter: Apo-rot
Stand: 29.09.2020
Zum Angebot
Allergoval® Kapseln 50 St Kapseln
Highlight
24,29 € *
ggf. zzgl. Versand

Anwendungsgebiete: Nahrungsmittelallergie: Fälle von Ekzem, Nesselsucht (Urticaria), Quincke-Ödem. Hautjucken, gastrointestinalen Störungen (Erbrechen, Brechreiz, Durchfälle, Bauchschmerz). Asthma und Nasenkatarrh (Rhinitis), bei denen Nahrungsmittelallergene die hauptsächlichen auslösenden Faktoren darstellen. Hinweis: Für die Behandlung des akuten Asthmaanfalles sind Allergoval Kapseln nicht geeignet. Zusammensetzung: 1 Kapsel enthält: Arzneilich wirksame Bestandteile: 100 mg Cromoglicinsäure, Dinatriumsalz. Sonstige Bestandteile: Gelatine, SiO2, Titandioxid Stoff- oder Indikationsgruppe: Bischromon, prophylaktisch wirksames Antiallergikum; Mastzellstabilisator Gegenanzeigen: Allergoval Kapseln dürfen nicht verabreicht werden bei bekannter Überempfindlichkeit gegenüber Cromoglicinsäure, Dinatriumsalz oder einem sonstigen Bestandteil des Arzneimittels. Der Einsatz von Allergoval Kapseln kann bei Säuglingen in den ersten beiden Lebensmonaten (bei Frühgeborenen entsprechend länger) zur Zeit noch nicht empfohlen werden. Schwangerschaft: Anhaltspunkte für eine frucht- schädigende Wirkung von Cromoglicinsäure liegen bislang nicht vor. Dennoch sollten aus grundsätzlichen Erwägungen während der Schwangerschaft Allergoval Kapseln nur angewendet werden, wenn der Therapeut es für erforderlich hält. Stillzeit: Eine Anwendung in der Stillzeit sollte nur nach sorgfältiger Nutzen-Risiko-Abwägung erfolgen. Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung und Warnhinweise: Wenn es bereits in der Vergangenheit nach dem Genuss von Nahrungsmittel zu einer lebensbedrohenden allergischen Reaktion (anaphylaktischer Schock) gekommen ist, sollte auch während der Behandlung mit Allergoval Kapseln vorsichtshalber auf den Verzehr der betreffenden Nahrungsmittel verzichtet werden. Wechselwirkung mit anderen Mitteln: Bisher nicht bekannt. Nebenwirkungen: Übelkeit, Hautausschlag und Gelenkschmerzen sind vereinzelt beobachtet worden. Diese Beschwerden klangen nach Absetzen des Medikaments spontan ab. In Einzelfällen wurden Überempfindlichkeitsreak- tionen mit Hautrötung, Nesselsucht, Gesichtsschwellung und schwere generalisierte anaphy- laktische Reaktionen mit Bronchospasmus im Zusammenhang mit einer Cromoglicinsäure- Therapie beschrieben. Dosierungsanleitung, Art und Dauer der Anwendung: Erwachsene und Jugendliche ab dem 15. Lebens- jahr nehmen viermal täglich 2 Kapseln Allergoval (entsprechen insgesamt 800 mg Cromoglicinsäure, Dinatriumsalz) ein. Kinder im Alter von zwei bis vier- zehn Jahren erhalten viermal täglich eine Kapsel Allergoval (entsprechend insgesamt 400 mg Cromo- glicinsäure, Dinatriumsalz). Bei Säuglingen und Kleinkindern zwischen zwei Monaten und zwei Jahren beträgt die Tagesdosis 20 - 40 mg/kg Körpergewicht. 15 - 30 Minuten vor den Mahlzeiten einnehmen. Kapseln entweder ganz mit etwas Wasser schlucken oder – bei Nahrungsmittelallergie besonders zu empfehlen – Kapselinhalt in 2 - 3 Esslöffeln heißem Wasser gelöst einnehmen. Die Einnahme von Allergoval Kapseln sollte in möglichst gleichen Zeitabständen erfolgen, d.h. morgens, mittags, nach- mittags und abends. Über die Dauer der Anwendung entscheidet der be- handelnde Therapeut. Überdosierung und andere Anwendungsfehler: Im Tierversuch zeigten sich selbst bei hoher Dosierung des Wirkstoffs nur geringfügige toxische Effekte. Auch für den Menschen sind bei Überdosierung oder falscher Anwendung keine Vergiftungserscheinungen zu erwarten.

Anbieter: SHOP APOTHEKE
Stand: 29.09.2020
Zum Angebot
Orthomol Vision Kapseln
33,79 € *
ggf. zzgl. Versand

Anwendungsgebiet von Orthomol Vision Kapseln (Packungsgröße: 30 stk)Orthomol Vision Kapseln (Packungsgröße: 30 stk) sind ein Nahrungsergänzungsmittel und zur diätetischen Unterstützung und der Aufrechterhaltung des normalen Sehvermögens.Orthomol Vision Kapseln (Packungsgröße: 30 stk) wirkt durch seine zahlreichen Vitamin und Mineralstoffkomplexe fördernd auf die Erhaltung der Sehkraft und lindert damit die durch Alter entstandenen Augenerkrankungen.Wirkungsweise von Orthomol Vision Kapseln (Packungsgröße: 30 stk)Ein Nährstoffmangel kann eine Ursache sein für eine abnehmende Sehleistung. Unsere Augen benötigen zur Aufrechterhaltung Ihres Sehvermögens Mikronährstoffe wie beispielsweise die Vitamine A und B2. Mit Orthomol Vision Kapseln (Packungsgröße: 30 stk) können Sie einen vorhandenen Nährstoffmangel ausgleichen und einem entstehenden vorbeugen. Dazu enthalten Orthomol Vision Kapseln (Packungsgröße: 30 stk) neben den genannten Vitaminen auch Zink und Omega-3-Fettsäuren für Ihre Sehleistung. Des Weiteren schützen Orthomol Vision Kapseln (Packungsgröße: 30 stk) die Zellen Ihrer Augen durch Zink und Selen, sowie die Vitamine C, E, B2 vor einer oxidativen Schädigung.Wirkstoffe / Inhaltsstoffe / ZutatenZutaten von Orthomol Vision Kapseln (Packungsgröße: 30 stk):Fischöl (26,6 %), Gelatine, L-Ascorbinsäure, Feuchthaltemittel Glycerin, pflanzliche Öle (Distel-, Palm-, Sonnenblumen-, Olivenöl in veränderlichen Gewichtsanteilen), Zinkgluconat, DL-alpha-Tocopherylacetat, Citrusfrüchte-Extrakt mit Bioflavonoiden, Calcium-D-pantothenat, Nicotinamid, Rotweintrauben-Extrakt mit Polyphenolen, Emulgator Lecithine, gemischte Tocopherole, Lycopin-angereicherter Tomaten-Extrakt, Holunderbeeren-Extrakt mit Anthocyanen, Lutein (0,4 %), Zeaxanthin (0,4 %), Farbstoff Eisenoxide, Pyridoxinhydrochlorid, Thiaminmononitrat, Riboflavin, Retinylpalmitat, Maltodextrin, Pteroylmonoglutaminsäure, Chrom(III)-chlorid, Saccharose, Maisstärke, Stabilisator Gummi Arabicum, D-Biotin, Natriumselenat, Cyanocobalamin, Cholecalciferol.GegenanzeigenBei bekannter Überempfindlichkeit gegenüber einem der oben genannten Inhaltsstoffe sollte dieses Produkt nicht angewendet werden. DosierungTäglich den Inhalt eines Beutels (= Tagesportion) vorzugsweise einzeln mit vielFlüssigkeit zu oder nach einer Mahlzeit einnehmen. Die Kapseln können auch überden Tag verteilt eingenommen werden.EinnahmeTäglich den Inhalt eines Beutels (= Tagesportion) vorzugsweise einzeln mit viel Flüssigkeit zu oder nach einer Mahlzeit einnehmen.Die Kapseln können auch über den Tag verteilt eingenommen werden.PatientenhinweiseDie empfohlene Tagesportion darf nicht überschritten werden.Nahrungsergänzungsmittel sollten nicht als Ersatz für eine abwechslungsreiche und ausgewogene Ernährung dienen. Achten Sie auf eine gesunde Lebensweise.Außerhalb der Reichweite von kleinen Kindern aufbewahren.Orthomol Vision® ist lactose- und glutenfrei.Durch die Einnahme von Orthomol Vision® kann folgende harmlose Begleiterscheinung auftreten: im Einzelfall ein leichtes Aufstoßen, bedingt durch das in den Kapseln enthaltene Fischöl (Omega-3-Fettsäuren).Bewahren Sie Orthomol Vision® bevorzugt kühl und trocken auf.Schwangerschaftkeine Information vorhandenHinweiseNahrungsergänzungsmittel sollten nicht als Ersatz für eine abwechslungsreicheund ausgewogene Ernährung dienen. Achten Sie auf eine gesunde Lebensweise. Die empfohlene Tagesportion darf nicht überschritten werden.Orthomol Vision Kapseln (Packungsgröße: 30 stk) können in Ihrer Versandapotheke www.apodiscounter.de erworben werden.

Anbieter: apo-discounter
Stand: 29.09.2020
Zum Angebot
Optovit® forte 90 St Kapseln
Beliebt
20,30 € *
ggf. zzgl. Versand

1. Was ist Optovit® forte und wofür wird es angewendet? Optovit®forte ist ein Vitamin-E-Präparat. Optovit® forte wird angewendet zur Vorbeugung und Behandlung eines Vitamin-E-Mangels. Optovit® forte ist nicht geeignet zur Behandlung von Vitamin-E-Mangelzuständen, die mit einer gestörten Aufnahme von Vitamin E aus dem Darm einhergehen. In diesen Fällen stehen parenterale Zubereitungen (Spritzen) zur Verfügung. 2. Was sollten Sie vor der Einnahme von Optovit® forte beachten? Optovit® forte darf nicht eingenommen werden, wenn Sie allergisch gegen RRR-α -Tocopherol (Vitamin E), Soja, Erdnuss oder einen der in Abschnitt 6. genannten sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind. Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker bevor Sie Optovit® forte einnehmen wenn Sie gleichzeitig bestimmte Arzneimittel zur Hemmung der Blutgerinnung einnehmen (siehe Abschnitt „Einnahme von Optovit® forte zusammen mit anderen Arzneimitteln”). wenn bei Ihnen gleichzeitig ein Vitamin K-Mangel besteht. Bei durch Malabsorption bedingtem, kombinierten Vitamin E- und Vitamin K-Mangel ist die Blutgerinnung sorgfältig zu überwachen, da es in Einzelfällen zu einem starken Abfall von Vitamin K kam. Einnahme von Optovit® forte zusammen mit anderen Arzneimitteln Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker wenn Sie andere Arzneimittel anwenden, kürzlich andere Arzneimittel angewendet haben oder beabsichtigen andere Arzneimittel anzuwenden. Die Wirkung von Optovit® forte wird wie folgt beeinflusst: Die Wirkung von Optovit® forte kann bei gleichzeitiger Einnahme von eisenhaltigen Arzneimitteln vermindert werden. Die Wirkung nachfolgend genannter Arzneistoffe bzw. Präparategruppen kann bei gleichzeitiger Behandlung beeinflusst werden: Die Hemmung der Blutgerinnung durch Arzneistoffe aus der Gruppe der Vitamin K-Antagonisten (Phenprocoumon, Warfarin, Dicumarol) kann bei gleichzeitiger Einnahme von Vitamin E verstärkt werden. Die Blutgerinnung ist daher sorgfältig zu überwachen. Schwangerschaft und Stillzeit Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Einnahme dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker um Rat. Schwangerschaft In der Schwangerschaft sollten Sie täglich 13 mg Vitamin E zu sich nehmen. RRR-α-Tocopherol passiert die Plazenta. Bislang wurden beim ungeborenen Kind – auch bei höheren Einnahmemengen – keine Schädigungen beobachtet. Stillzeit In der Stillzeit sollten Sie täglich 17 mg Vitamin E zu sich nehmen. RRR-α-Tocopherol gelangt in die Muttermilch. Verkehrstüchtigkeit und Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen Es sind keine besonderen Vorsichtsmaßnahmen erforderlich 3. Wie ist Optovit® forte einzunehmen? Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau wie in dieser Packungsbeilage beschrieben bzw. genau nach der mit Ihrem Arzt oder Apotheker getroffenen Absprache ein. Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind. Die empfohlene Dosis beträgt Vorbeugung: Erwachsene nehmen täglich 1 Weichkapsel Optovit® forte ein (entsprechend 134,2 mg RRR-α-Tocopherol). Für Erwachsene sind zur Vorbeugung eines Vitaminmangels in der Regel Dosierungen von maximal 50 mg RRR-α-Tocopherol pro Tag ausreichend. Behandlung: Erwachsene nehmen täglich 1–2 Weichkapseln Optovit® forte (entsprechend 134,2 bis 268,4 mg RRR-α-Tocopherol). Art der Anwendung: Nehmen Sie die Weichkapseln bitte unzerkaut mit ausreichend Flüssigkeit (vorzugsweise ein Glas Trinkwasser [200 ml]) ein. Dauer der Anwendung: Die Dauer der Einnahme ist abhängig vom Verlauf der Grunderkrankung. Fragen Sie hierzu bitte Ihren Arzt! Wenn Sie eine größere Menge von Optovit® forte eingenommen haben, als Sie sollten Gefährliche Krankheitserscheinungen bei Überdosierung sind nicht bekannt. Wenn Sie die Einnahme von Optovit® forte vergessen haben Nehmen Sie nicht die doppelte Menge ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen haben. Wenn Sie weitere Fragen zur Einnahme dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. 4. Welche Nebenwirkungen sind möglich? Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen. Bei den Häufigkeitsangaben zu Nebenwirkungen werden folgende Kategorien zugrunde gelegt: Sehr häufig: mehr als 1 Behandelter von 10 Häufig: 1 bis 10 Behandelte von 100 Gelegentlich: 1 bis 10 Behandelte von 1000 Selten: 1 bis 10 Behandelte von 10000 Sehr selten: weniger als 1 Behandelter von 10000 Nicht bekannt: Häufigkeit auf Grundlage der verfügbaren Daten nicht abschätzbar Mögliche Nebenwirkungen Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes Sehr selten treten bei hohen Dosen in einem Bereich von 800 mg RRR-α-Tocopherol (Vitamin E) pro Tag (entspricht ca. 6 Weichkapseln Optovit® forte pro Tag) Magen- und Darmbeschwerden auf. Erkrankungen des Hormonsystems Häufigkeit nicht bekannt: Bei längerer Einnahme von Dosen über 400 mg RRR-α-Tocopherol pro Tag (entspricht ca. 3 Weichkapseln Optovit® forte pro Tag) kann es zu einer Senkung des Schilddrüsenhormonspiegels im Blut kommen. Sojaöl (Ph. Eur.) kann sehr selten allergische Reaktionen hervorrufen. Meldung von Nebenwirkungen Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Sie können Nebenwirkungen auch direkt dem Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte, Abt. Pharmakovigilanz, Kurt-Georg-Kiesinger-Allee 3, D-53175 Bonn, anzeigen. Indem Sie Nebenwirkungen melden, können Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen über die Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verfügung gestellt werden. 5. Wie ist Optovit® forte aufzubewahren? Bewahren Sie dieses Arzneimittel für Kinder unzugänglich auf. Sie dürfen dieses Arzneimittel nach dem auf der Faltschachtel und dem Blister nach angegebenen Verfalldatum nicht mehr verwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des angegebenen Monats. Aufbewahrungsbedingungen: In der Originalverpackung aufbewahren, um den Inhalt vor Licht und Feuchtigkeit zu schützen. Nicht über 25 ºC lagern. 6. Inhalt der Packung und weitere Informationen Was Optovit® forte enthält Der Wirkstoff ist RRR-α-Tocopherol: Eine Weichkapsel enthält 134,2 mg RRR-α-Tocopherol entsprechend 134,2 mg RRR-α-Tocopherol Äquivalente in 200 mg Pflanzenöldestillat. Hinweis: RRR-α-Tocopherol gehört zu den Stoffen, die zusammenfassend als „Vitamin E“ bezeichnet werden. Die sonstigen Bestandteile sind: Glycerol (85%), Gelatine, Sojaöl (Ph. Eur.). Wie Optovit® forte aussieht und Inhalt der Packung Gelbe, ovale Weichkapseln mit durchsichtigem Inhalt. Optovit® forte ist in Packungen mit 90 und 270 Weichkapseln erhältlich. Herstellerdaten: HERMES ARZNEIMITTEL GMBH Georg-Kalb-Str. 5-8 82049 Großhesselohe/München

Anbieter: SHOP APOTHEKE
Stand: 29.09.2020
Zum Angebot
Orthomol Fertil Plus Kapseln
36,89 € *
ggf. zzgl. Versand

Anwendungsgebiet von Orthomol Fertil Plus Kapseln (Packungsgröße: 30 stk)Orthomol Fertil Plus Kapseln (Packungsgröße: 30 stk) sind ein Nahrungsergänzungsmittel und zur Unterstützung von Fertilitätsstörungen des Mannes geeignet. Wirkungsweise von Orthomol Fertil Plus Kapseln (Packungsgröße: 30 stk)Mit Orthomol Fertil Plus Kapseln (Packungsgröße: 30 stk) können Sie Ihre Fertilität bei einem ernährungsbedingten Defizit unterstützen und verbessern. Dazu enthalten Orthomol Fertil Plus Kapseln (Packungsgröße: 30 stk) wertvolle Mikronährstoffe, welche die Beweglichkeit, Dichte und Form Ihrer Spermien beeinflussen.Wirkstoffe / Inhaltsstoffe / ZutatenInhaltsstoffe von Orthomol Fertil Plus Kapseln (Packungsgröße: 30 stk): L-Carnitintartrat Füllstoff mikrokristalline Cellulose Fischöl L-Ascorbinsäure Füllstoff Sorbit Vitamin E Gelatine Stärke Zinksulfat N-Acetylcystein Feuchthaltemittel Glycerin Überzugsmittel Hydroxypropylmethylcellulose Trennmittel Magnesiumsalze von Speisefettsäuren Coenzym Q10 Olivenöl Trennmittel Talkum Überzugsmittel Ethylcellulose Farbstoff Titandioxid Vitamin-B6-hydrochlorid Farbstoff kupferhaltige Komplexe der Chlorophylline Kupfersulfat Lycopin-angereicherter Tomaten-Extrakt Beta-Carotin Lutein Füllstoff Maltodextrin Folsäure Farbstoff Eisenoxid Natriumselenat Vitamin B12GegenanzeigenBei bekannter Überempfindlichkeit gegenüber einem der oben genannten Inhaltsstoffe sollte dieses Produkt nicht angewendet werden. DosierungAnwendungsempfehlung von Orthomol Fertil Plus Kapseln (Packungsgröße: 30 stk): Sie können von Orthomol Fertil Plus Kapseln (Packungsgröße: 30 stk) jeden Tag einen Beutel einnehmen, am besten während oder nach einer Mahlzeit. Sie können Orthomol Fertil Plus Kapseln (Packungsgröße: 30 stk) entweder in einer Portion zu sich nehmen, oder aber auf den Tag verteilen.Um den über mehrere Wochen andauernden Prozess der Spermienbildung und -reifung ernährungsmedizinisch zu unterstützen, sollte eine kontinuierliche Versorgung mit Mikronährstoffen gewährleistet sein. Die Mindesteinnahmedauer beträgt 3 Monate, um jedes Stadium der Spermienentstehung und -reifung optimal beeinflussen zu können. Orthomol Fertil plus kann und sollte bis zum Eintreten einer Schwangerschaft der Partnerin eingenommen werden.EinnahmeTäglich den Inhalt eines Beutels (= Tagesportion) zu oder nach einer Mahlzeit einnehmen. Die Tagesportion kann über den Tag verteilt oder, wenn gewünscht, auf einmal eingenommen werden.PatientenhinweiseDie empfohlene Tagesportion darf nicht überschritten werden.Nahrungsergänzungsmittel sollten nicht als Ersatz für eine abwechslungsreiche und ausgewogene Ernährung dienen. Achten Sie auf eine gesunde Lebensweise.Außerhalb der Reichweite von kleinen Kindern aufbewahren.Orthomol Fertil plus® ist lactose- und glutenfrei.Durch die Einnahme von Orthomol Fertil plus® können folgende harmlose Begleiterscheinungen auftreten: eine Gelbfärbung des Urins, bedingt durch den Gehalt an Vitamin B2, sowie im Einzelfall ein leichtes Aufstoßen, bedingt durch das in den Kapseln enthaltene Fischöl (Omega-3-Fettsäuren). Um das Aufstoßen zu vermeiden, empfiehlt es sich, die Kapseln vor dem Schlafengehen einzunehmen.Bewahren Sie Orthomol Fertil plus® bevorzugt kühl und trocken auf.Schwangerschaftkeine Informationen vorhandenHinweiseNahrungsergänzungsmittel sind kein Ersatz für eine gesunde und ausgewogene Ernährung und sollten außerhalb der Reichweite von Kindern aufbewahrt werden. Orthomol Fertil Plus Kapseln (Packungsgröße: 30 stk) sollten nur unter ärztlicher Aufsicht eingenommen werden. Orthomol Fertil Plus Kapseln (Packungsgröße: 30 stk) sind frei von Lactose und Gluten.Orthomol Fertil Plus Kapseln (Packungsgröße: 30 stk) können in Ihrer Versandapotheke www.apodiscounter.de erworben werden.

Anbieter: apo-discounter
Stand: 29.09.2020
Zum Angebot
Thiogamma Turbo Set 2X5X50 ml Injektionsflaschen
Highlight
101,04 € *
ggf. zzgl. Versand

Set bestehend aus Injektionsflaschen und Lichtschutzbeuteln Indikation: Das Arzneimittel ist ein Neuropathiepräparat alpha-Liponsäure, der Wirkstoff des Arzneimittels, ist eine bei höheren Lebewesen im körpereigenen Stoffwechsel gebildete Substanz, die bestimmte Stoffwechselleistungen des Körpers beeinflusst. Darüber hinaus besitzt alpha-Liponsäure (antioxidative) Eigenschaften, die Nervenzellen vor reaktiven Abbauprodukten schützen. Das Präparat wird angewendet bei Missempfindungen bei diabetischer Nervenschädigung (Polyneuropathie) Kontraindikation: Das Arzneimittel darf nicht angewendet werden, wenn Sie überempfindlich (allergisch) gegenüber alpha-Liponsäure oder einem der sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind. Dosierung: Das Arzneimittel ist immer genau nach der Anweisung anzuwenden. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind. Bitte halten Sie sich an die Anwendungsvorschriften, da das Präparat sonst nicht richtig wirken kann! Falls vom Arzt nicht anders verordnet, ist die übliche Dosis: Bei stark ausgeprägten Missempfinden einer diabetischen Polyneuropathie beträgt die tägliche Dosierung bei Erwachsenen 600 mg alpha-Liponsäure (entsprechend 1 Injektionsflasche) in der Anfangsphase. Die Injektionslösung wird über einen Zeitraum von 2 - 4 Wochen in der Anfangsphase der Behandlung angewendet. Um die Behandlung weiterzuführen, sollten 300 mg bis 600 mg alpha-Liponsäure täglich in Kapsel-, Tabletten- oder überzogene Tablettenform eingenommen werden. Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, wenn Sie den Eindruck haben, dass die Wirkung zu stark oder zu schwach ist. Wenn Sie eine größere Menge angewendet haben, als Sie sollten Bei Überdosierung können Übelkeit, Erbrechen und Kopfschmerzen auftreten. In Einzelfällen wurden bei Einnahme von mehr als 10 g alpha-Liponsäure, insbesondere bei gleichzeitigem starkem Alkoholkonsum, schwere, z. T. lebensbedrohliche Vergiftungserscheinungen beobachtet (wie z. B. generalisierte Krampfanfälle, Entgleisung des Säure-Base-Haushalts mit Laktatazidose, schwere Störungen der Blutgerinnung). Deshalb sind bei Verdacht auf eine erhebliche Überdosierung eine unverzügliche Klinikeinweisung und die Einleitung von Maßnahmen nach den allgemeinen Behandlungsgrundsätzen von Vergiftungsfällen erforderlich. Wenn Sie die Anwendung vergessen haben Es sollte nicht die doppelte Dosis angewendet werden, wenn die vorherige Anwendung vergessen wurde. Wenn Sie die Anwendung abbrechen Die Anwendung sollte nicht ohne Rücksprache mit dem Arzt abgebrochen werden. Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. Nebenwirkungen: Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen. Bei der Bewertung von Nebenwirkungen werden folgende Häufigkeitsangaben zugrunde gelegt: Sehr häufig: mehr als 1 von 10 Behandelten Häufig: weniger als 1 von 10, aber mehr als 1 von 100 Behandelten Gelegentlich: weniger als 1 von 100, aber mehr als 1 von 1000 Behandelten Selten: weniger als 1 von 1000, aber mehr als 1 von 10 000 Behandelten Sehr selten: weniger als 1 von 10 000 Behandelten, oder unbekannt Mögliche Nebenwirkungen: Reaktionen am Anwendungsort Sehr selten: Reaktionen an der Injektionsstelle Überempfindlichkeitsreaktionen Allergische Reaktionen wie Hautausschlag, Nesselsucht (Urtikaria) und Juckreiz sowie auch Überempfindlichkeitsreaktionen des ganzen Körpers bis hin zum Schock können auftreten. Nervensystem Sehr selten: Veränderung bzw. Störung des Geschmacksempfindens, Krampfanfälle sowie Doppeltsehen Blut und Blutgefäße Sehr selten: Hautblutungen (Purpura), Störungen der Blutplättchenfunktion und damit der Blutgerinnung (Thrombopathien) Körper insgesamt: Häufig: Nach rascher intravenöser Injektion Kopfdruck und Atembeklemmung, die spontan abklingen. Sehr selten: Aufgrund einer verbesserten Glukoseverwertung kann der Blutzuckerspiegel absinken. Dabei wurden Beschwerden wie bei einer Unterzuckerung mit Schwindel, Schwitzen, Kopfschmerzen und Sehstörungen beschrieben. Sollten Sie die oben genannten Nebenwirkungen bei sich beobachten, soll das Arzneimittel nicht nochmals angewendet werden. Benachrichtigen Sie Ihren Arzt, damit er über den Schweregrad und gegebenenfalls erforderliche weitere Maßnahmen entscheiden kann. Bei den ersten Anzeichen einer Überempfindlichkeitsreaktion ist das Arzneimittel abzusetzen und sofort Kontakt mit einem Arzt aufzunehmen. Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt, Apotheker oder das medizinische Fachpersonal. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht angegeben sind. Patientenhinweise: Besondere Vorsicht bei der Anwendung Im Zusammenhang mit der Anwendung als Infusionslösung wurden allergische Reaktionen (Überempfindlichkeitsreaktionen) bis hin zum lebensbedrohlichen Schock (plötzliches Kreislaufversagen) beobachtet. Deswegen wird Ihr behandelnder Arzt Sie während der Anwendung auf das Auftreten von Frühsymptomen (z. B. Juckreiz, Übelkeit, Unwohlsein, etc.) überwachen. Falls diese auftreten, ist die Therapie sofort zu beenden; ggf. sind weitere Therapiemaßnahmen erforderlich. In Einzelfällen wurde bei Patienten mit entgleister Zuckerkrankheit oder schlecht einstellbarer Zuckerkrankheit bei gleichzeitig schlechtem Allgemeinzustand unter Anwendung des Arzneimittels das Auftreten besonders schwerer Überempfindlichkeitsreaktionen beobachtet. Alpha-Liponsäure reagiert in vitro mit Metallionen-Komplexen (z. B. mit Cisplatin). Alpha-Liponsäure geht mit Zuckermolekülen (z. B. Lävuloselösung) schwerlösliche Komplexverbindungen ein. Das Arzneimittel ist inkompatibel mit Glukoselösung, Ringer-Lösung sowie mit Lösungen, von denen bekannt ist, dass sie mit SH-Gruppen bzw. Disulfidbrücken reagieren. Als Trägerlösung für eine Infusionsanwendung ist ausschließlich physiologische Kochsalzlösung zu verwenden. Kinder Kinder und Jugendliche sind von der Behandlung mit dem Arzneimittel auszunehmen, da keine klinischen Erfahrungen vorliegen. Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen: Es sind keine besonderen Vorsichtsmaßnahmen erforderlich. Schwangerschaft: Fragen Sie vor der Anwendung von allen Arzneimitteln Ihren Arzt oder Apotheker um Rat. Es entspricht den allgemeinen Grundsätzen der Pharmakotherapie, während der Schwangerschaft und Stillzeit Arzneimittel nur nach sorgfältiger Nutzen-Risiko-Abwägung anzuwenden. Schwangere und Stillende sollten sich einer Behandlung mit alpha-Liponsäure nur nach sorgfältiger Empfehlung und Überwachung durch den Arzt unterziehen, da bisher keine Erfahrungen mit dieser Patientengruppe vorliegen. Spezielle Untersuchungen an Tieren haben keine Anhaltspunkte für Fertilitätsstörungen oder fruchtschädigende Wirkungen ergeben. Über einen möglichen Übertritt von alpha-Liponsäure in die Muttermilch ist nichts bekannt. Art und Weise: Die intravenöse Gabe soll langsam erfolgen, indem der Inhalt über mindestens 30 Minuten als Kurzinfusion verabreicht wird. Die Infusion erfolgt direkt aus der Flasche unter Verwendung eines Standardinfusionsbesteckes und des beiliegenden Lichtschutzaufhängebeutels. Wegen der Lichtempfindlichkeit des Wirkstoffs soll die Injektionsflasche erst kurz vor der Anwendung aus der Faltschachtel entnommen werden. Es ist sicherzustellen, dass die Mindest-Infusionsdauer von 30 Minuten eingehalten wird. Wechselwirkung: Anwendung mit anderen Arzneimitteln Bitte informieren Sie Ihren Arzt, Apotheker oder das medizinische Fachpersonal wenn Sie andere Arzneimittel anwenden bzw. vor kurzem angewendet haben oder beabsichtigen andere Arzneimittel anzuwenden, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt. Es ist nicht auszuschließen, dass die gleichzeitige Anwendung des Präparates zum Wirkungsverlust von Cisplatin (einem Krebsmittel) führt. Die blutzuckersenkende Wirkung von Mitteln gegen Zuckerkrankheit (Insulin bzw. andere Mittel gegen Zuckerkrankheit, die eingenommen werden) kann verstärkt werden. Daher ist insbesondere zu Beginn der Therapie eine engmaschige Blutzuckerkontrolle angezeigt. In Einzelfällen kann es zur Vermeidung von Unterzuckerungserscheinungen erforderlich werden, die Insulindosis bzw. die Dosis des Mittels gegen Zuckerkrankheit gemäß den Anweisungen des behandelnden Arztes zu reduzieren. Anwendung zusammen mit Nahrungsmitteln und Getränken Der regelmäßige Genuss von Alkohol stellt einen bedeutenden Risikofaktor für die Entstehung und das Fortschreiten von Krankheiten, die mit Schädigungen der Nerven einhergehen, dar und kann dadurch auch den Erfolg einer Behandlung mit dem Arzneimittel beeinträchtigen. Daher wird Patienten mit diabetischer Nervenschädigung (Polyneuropathie) grundsätzlich empfohlen, den Genuss von Alkohol weitestgehend zu vermeiden. Dies gilt auch für therapiefreie Intervalle.

Anbieter: SHOP APOTHEKE
Stand: 29.09.2020
Zum Angebot
Alpha-Vibolex 300
40,29 € *
ggf. zzgl. Versand

Anwendungsgebiet von Alpha-Vibolex 300 (Packungsgröße: 100 stk)- Zur Behandlungen von Missempfindungen bei durch Diabetes verursachten Erkrankungen der Nerven (diabetischer Polyneuropathie).Wirkstoffe / Inhaltsstoffe / Zutaten300 mg DL-alpha-LiponsäureAmaranth Hilfstoff (+)Gelatine Hilfstoff (+)Glycerol 85% Hilfstoff (+)Hartfett Hilfstoff (+)Sorbitol 70 Hilfstoff (+)Titan dioxid Hilfstoff (+)Triglyceride, mittelkettig Hilfstoff (+)GegenanzeigenGegen alle Arzneimittel können Überempfindlichkeitsreaktionen auftreten, dann müssen Sie das Medikament sofort absetzen. Wenn schon eine Allergie gegen den Wirkstoff oder einen der sonstigen Bestandteile des Arzneimittels bekannt ist, darf es nicht angewendet werden. - Kinder und Jugendliche sind von der Behandlung mit dem Medikament auszunehmen, da keine klinischen Erfahrungen vorliegen.Dosierung- 1-2 Kapseln (300-600 mg a63-Liponsäure) pro Tag. - Bei starken gestörten Sinneswahrnehmungen (Dysästhesien) im Rahmen einer schweren diabetischen Polyneuropathie kann zu Beginn eine Behandlung mit Umgehung des Magen-Darm-Kanals (initale parenterale Therapie) erfolgen.Einnahme- Die Kapseln unzerkaut mit ausreichend Flüssigkeit einnehmen.- 30 Minuten vor den Mahlzeiten, da die Einnahme der Kapseln während des Essens die Aufnahme des Wirkstoffes behindern kann. Dies ist besonders zu beachten, wenn auch eine verlängerte Magenentleerungszeit besteht.Patientenhinweise- Da es sich bei der diabetischen Polyneuropathie um eine chronische Erkrankung handelt, kann eine Dauertherapie notwendig sein. Im Einzelfall entscheidet der Arzt.SchwangerschaftWährend Schwangerschaft und Stillzeit sollten Sie Medikamente möglichst nur nach Absprache mit Ihrem Arzt oder Apotheker einnehmen!- Während der Schwangerschaft und Stillzeit sollte das Arzneimittel nur nach sorgfältiger Nutzen-Risiko-Abwägung angewendet werden. - Schwangere und Stillende sollten sich einer Behandlung mit dem Medikament nur nach ärztlicher Anweisung unterziehen.- Versuche ergaben keinen Hinweis darauf, dass das Arzneimittel einen Einfluss auf die Fruchtbarkeit und die frühe Embryonalentwicklung hat - Über einen möglichen Übertritt von des Arzneimittels in die Muttermilch ist nichts bekannt.Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.Alpha-Vibolex 300 (Packungsgröße: 100 stk) sind apothekenpflichtig und können in Ihrer Versandapotheke www.apodiscounter.de erworben werden.

Anbieter: apo-discounter
Stand: 29.09.2020
Zum Angebot
Thiogamma Turbo Set 5X50 ml Injektionsflaschen
Bestseller
55,34 € *
ggf. zzgl. Versand

WAS IST THIOGAMMA® TURBO-SET UND WOFÜR WIRD ES ANGEWENDET? Thiogamma® Turbo-Set ist ein Neuropathiepräparat Alpha-Liponsäure, der Wirkstoff in Thiogamma® Turbo-Set, ist eine bei höheren Lebewesen im körpereigenen Stoffwechsel gebildete Substanz, die bestimmte Stoffwechselleistungen des Körpers beeinflusst. Darüber hinaus besitzt alpha-Liponsäure (antioxidative) Eigenschaften, die Nervenzellen vor reaktiven Abbauprodukten schützen. Anwendungsgebiet Thiogamma® Turbo-Set wird angewendet bei Missempfindungen bei diabetischer Nervenschädigung (Polyneuropathie) WIE IST THIOGAMMA® TURBO-SET ANZUWENDEN? Thiogamma® Turbo-Set ist immer genau nach der Anweisung in dieser Packungsbeilage anzuwenden. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind. Bitte halten Sie sich an die Anwendungsvorschriften, da Thiogamma® Turbo-Set sonst nicht richtig wirken kann! Falls vom Arzt nicht anders verordnet, ist die übliche Dosis: Bei stark ausgeprägten Missempfinden einer diabetischen Polyneuropathie beträgt die tägliche Dosierung bei Erwachsenen 600 mg alpha-Liponsäure (entsprechend 1 lnjektionsflasche Thiogamma ® Turbo-Set) in der Anfangsphase. Die lnjektionslösung wird über einen Zeitraum von 2 - 4 Wochen in der Anfangsphase der Behandlung angewendet. Die intravenöse Gabe soll langsam erfolgen, indem der Inhalt über mindestens 30 Minuten als Kurzinfusion verabreicht wird. Die Infusion erfolgt direkt aus der Flasche unter Verwendung eines Standardinfusionsbesteckes und des beiliegenden Lichtschutzaufhängebeutels. Wegen der Lichtempfindlichkeit des Wirkstoffs soll die lnjektionsflasche erst kurz vor der Anwendung aus der Faltschachtel entnommen werden. Es ist sicherzustellen, dass die Mindestlnfusionsdauer von 30 Minuten eingehalten wird. Um die Behandlung weiterzuführen, sollten 300 mg bis 600 mg alpha-Liponsäure täglich in Kapsel-,Tabletten- oder überzogene Tablettenform eingenommen werden. Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, wenn Sie den Eindruck haben, dass die Wirkung von Thiogamma® Turbo-Set zu stark oder zu schwach ist Wenn Sie eine größere Menge Thiogamma® TurboSet angewendet haben, als Sie sollten Bei Überdosierung können Übelkeit, Erbrechen und Kopfschmerzen auftreten. In Einzelfällen wurden bei Einnahme von mehrals 10g alpha-Liponsäure, insbesondere bei gleichzeitigem starkem Alkoholkonsum, schwere, z. T. lebensbedrohliche Vergiftungserscheinungen beobachtet (wie z. B. generalisierte Krampfanfälle, Entgleisung des Säure-Base-Haushalts mit Laktatazidose, schwere Störungen der Blutgerinnung). Deshalb sind bei Verdacht auf eine erhebliche Überdosierung mit Thiogamma® Turbo-Set eine unverzügliche Klinikeinweisung und die Einleitung von Maßnahmen nach den allgemeinen Behandlungsgrundsätzen von Vergiftungsfällen erforderlich. Wenn Sie die Anwendung von Thiogamma® TurboSet vergessen haben Es sollte nicht die doppelte Dosis angewendet werden, wenn die vorherige Anwendung vergessen wurde. Wenn Sie die Anwendung von Thiogamma"' Turboset abbrechen Die Anwendung von Thiogamma" Turbo-Set sollte nicht ohne Rücksprache mit dem Arzt abgebrochen werden. Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. INHALT UND WEITERE INFORMATIONEN Was Thiogamma® Turbo-Set enthält: Der Wirkstoff ist: 1 lnjektionsflasche zu 50 ml lnjektionslösung enthält: 1167,70 mg alpha-Liponsäure, Megluminsalz, entsprechend 600 mg alpha-Liponsäure Die sonstigen Bestandteile sind: Meglumin, Macrogol 300, Wasser für lnjektionszwecke

Anbieter: SHOP APOTHEKE
Stand: 29.09.2020
Zum Angebot
Alpan 300mg
15,39 € *
zzgl. 3,95 € Versand

Anwendungsgebiet von Alpan 300mg (Packungsgröße: 30 stk)- Zur Behandlungen von Missempfindungen bei durch Diabetes verursachten Erkrankungen der Nerven (diabetischer Polyneuropathie).Wirkstoffe / Inhaltsstoffe / Zutaten300 mg DL-alpha-LiponsäureChinolingelb Hilfstoff (+)Eisen (III) oxid, gelb Hilfstoff (+)Gelatine Hilfstoff (+)Glycerol Hilfstoff (+)Hartfett Hilfstoff (+)Rapsöl Hilfstoff (+)Sorbitol 70 Hilfstoff (+)Titan dioxid Hilfstoff (+)Wasser, gereinigt Hilfstoff (+)GegenanzeigenGegen alle Arzneimittel können Überempfindlichkeitsreaktionen auftreten, dann müssen Sie das Medikament sofort absetzen. Wenn schon eine Allergie gegen den Wirkstoff oder einen der sonstigen Bestandteile des Arzneimittels bekannt ist, darf es nicht angewendet werden. - Kinder und Jugendliche sind von der Behandlung mit dem Medikament auszunehmen, da keine klinischen Erfahrungen vorliegen.Dosierung- 1-2 Kapseln (300-600 mg a63-Liponsäure) pro Tag. - Bei starken gestörten Sinneswahrnehmungen (Dysästhesien) im Rahmen einer schweren diabetischen Polyneuropathie kann zu Beginn eine Behandlung mit Umgehung des Magen-Darm-Kanals (initale parenterale Therapie) erfolgen.Einnahme- Die Kapseln unzerkaut mit ausreichend Flüssigkeit einnehmen.- 30 Minuten vor den Mahlzeiten, da die Einnahme der Kapseln während des Essens die Aufnahme des Wirkstoffes behindern kann. Dies ist besonders zu beachten, wenn auch eine verlängerte Magenentleerungszeit besteht.Patientenhinweise- Da es sich bei der diabetischen Polyneuropathie um eine chronische Erkrankung handelt, kann eine Dauertherapie notwendig sein. Im Einzelfall entscheidet der Arzt.SchwangerschaftWährend Schwangerschaft und Stillzeit sollten Sie Medikamente möglichst nur nach Absprache mit Ihrem Arzt oder Apotheker einnehmen!- Während der Schwangerschaft und Stillzeit sollte das Arzneimittel nur nach sorgfältiger Nutzen-Risiko-Abwägung angewendet werden. - Schwangere und Stillende sollten sich einer Behandlung mit dem Medikament nur nach ärztlicher Anweisung unterziehen.- Versuche ergaben keinen Hinweis darauf, dass das Arzneimittel einen Einfluss auf die Fruchtbarkeit und die frühe Embryonalentwicklung hat - Über einen möglichen Übertritt von des Arzneimittels in die Muttermilch ist nichts bekannt.Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.Alpan 300mg (Packungsgröße: 30 stk) sind apothekenpflichtig und können in Ihrer Versandapotheke www.apodiscounter.de erworben werden.

Anbieter: apo-discounter
Stand: 29.09.2020
Zum Angebot
Medyn® forte 30 St Hartkapseln
Aktuell
19,02 € *
ggf. zzgl. Versand

Zusammensetzung 1 Hartkapsel enthält: Arzneilich wirksame Bestandteile: Cyanocobalamin (Vitamin B12) 0,5 mg, Pyridoxinhydrochlorid (Vitamin B6) 25 mg, Folsäure 2,5 mg Sonstige Bestandteile: Maltodextrin, Citronensäure-Monohydrat, Natriumcitrat, mikrokristalline Cellulose, hochdisperses Siliciumdioxid, Magnesiumstearat, Titandioxid E 171, Chinolingelb E 104, Eisenoxidrot E 172, Eisenoxidgelb E 172, Natriumdodecylsulfat, gereinigtes Wasser, Gelatine. Stoff- oder Indikationsgruppe Vitamine Anwendungsgebiete Nachgewiesener, kombinierter Mangel an Vitamin B6, B12 und Folsäure, der ernährungsmäßig nicht behoben werden kann. Gegenanzeigen Wann dürfen Sie Medyn® forte Kapseln nicht anwenden? Medyn® forte Kapseln dürfen nicht angewendet werden bei Megaloblasten-Anämie infolge eines isolierten Vitamin B12-Mangels (z.B. infolge Mangels an Instrinsic-Faktor) oder bei isoliertem Folsäure-Mangel. Was müssen Sie in Schwangerschaft und Stillzeit beachten? In der Schwangerschaft und Stillzeit sollte der tägliche Vitaminbedarf mit einer ausgewogenen Ernährung sichergestellt werden. Dieses Arzneimittel ist (aufgrund seiner Wirkstoffmenge) nur zur Behandlung eines Vitaminmangels bestimmt und darf daher nur nach sorgfältiger Nutzen/Risiko-Abwägung durch den Arzt angewendet werden. Systematische Untersuchungen zu einer Anwendung von Medyn® forte Kapseln in der Schwangerschaft liegen nicht vor. Vitamin B6 und B12 gehen in die Muttermilch über. Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung und Warnhinweise Welche Vorsichtsmaßnahmen müssen Sie beachten? Bei langfristiger Einnahme von Tagesdosen über 50 mg Vitamin B6 sowie bei kurzfristiger Einnahme von Dosen im Grammbereich wurden Kribbeln und Ameisenlaufen an Händen und Füßen (Anzeichen einer peripheren sensorischen Neuropathie, bzw. von Paraesthesien) beobachtet. Wenn Sie Kribbeln und Ameisenlaufen bei sich beobachten, wenden Sie sich bitte an Ihren behandelnden Arzt. Dieser wird die Einnahmemenge überprüfen und wenn nötig das Medikament absetzen. Wechselwirkungen mit anderen Mitteln Welche anderen Arzneimittel beeinflussen die Wirkung von Medyn® forte Kapseln oder werden in ihrer Wirkung beeinflusst? Therapeutische Dosen von Pyridoxinhydrochlorid können die Wirkung von L-Dopa abschwächen. Es bestehen Wechselwirkungen mit INH, DPenicillamin, Cycloserin und Hydralazin. Die enterale Resorption von Folsäure ist verringert bei gleichzeitiger Gabe von Primidon, Diphenylhydantoin, Phenobarbital, Carbamazepin, Valproat, Sulfasalazin, hormonalen Antikonzeptiva sowie Folsäure-Antagonisten wie Methotrexat, Trimethroprim, Pyrimethamin und Triamteren. Beachten Sie bitte, dass diese Angaben auch für vor kurzem angewandte Arzneimittel gelten können. Dosierungsanleitung, Art und Dauer der Anwendung Wie viel und wie oft sollten Sie Medyn® forte Kapseln anwenden? Wie und wann sollten Sie Medyn® forte Kapseln einnehmen? Wie lange sollten Sie Medyn® forte Kapseln anwenden? Soweit nicht anders verordnet, soll täglich eine Hartkapsel eingenommen werden. Nebenwirkungen Welche Nebenwirkungen können bei der Einnahme von Medyn® forte Kapseln auftreten? Vitamin B6: Im angegebenen Dosisbereich für die Behandlung eines Vitamin B6-Mangels sind keine Nebenwirkungen bekannt. Tagesdosen über 50 mg können eine periphere sensorische Neuropathie (Erkrankung der Nerven mit Kribbeln und Ameisenlaufen) hervorrufen (s. Warnhinweis). Folsäure: Durch Folsäure kann es bei der Gabe hoher Dosen selten zu gastrointestinalen Störungen (Magen/Darm-Störungen), Schlafstörungen, Erregung und Depression kommen. Vitamin B12: In Einzelfällen wurde über Akne, ekzematöse und urtikarielle Arzneimittelreaktionen sowie über anaphylaktische bzw. anaphylaktoide Reaktionen (Überempfindlichkeitsreaktionen) berichtet. Wenn Sie Nebenwirkungen bei sich beobachten, die nicht in dieser Packungsbeilage aufgeführt sind, teilen Sie diese bitte Ihrem Arzt oder Apotheker mit. Welche Gegenmaßnahmen sind bei Nebenwirkungen zu ergreifen? Im äußerst seltenen Fall eines allergischen Schocks sind die in diesem Fall notwendigen Notfallmaßnahmen zu ergreifen. In anderen Fällen von leichten Unverträglichkeiten genügt das Absetzen von Medyn® forte Kapseln. Hinweise und Angaben zur Haltbarkeit Das Arzneimittel soll nach Ablauf des auf Behältnis und äußerer Umhüllung angegebenen Verfalldatums nicht mehr angewendet werden. Wie sind Medyn® forte Kapseln aufzuwahren? Nicht über 30 °C aufbewahren. Im Umkarton aufbewahren, um den Inhalt vor Licht uns Feuchtigkeit zu schützen.

Anbieter: SHOP APOTHEKE
Stand: 29.09.2020
Zum Angebot
Alpan 300mg
23,29 € *
ggf. zzgl. Versand

Anwendungsgebiet von Alpan 300mg (Packungsgröße: 60 stk)- Zur Behandlungen von Missempfindungen bei durch Diabetes verursachten Erkrankungen der Nerven (diabetischer Polyneuropathie).Wirkstoffe / Inhaltsstoffe / Zutaten300 mg DL-alpha-LiponsäureChinolingelb Hilfstoff (+)Eisen (III) oxid, gelb Hilfstoff (+)Gelatine Hilfstoff (+)Glycerol Hilfstoff (+)Hartfett Hilfstoff (+)Rapsöl Hilfstoff (+)Sorbitol 70 Hilfstoff (+)Titan dioxid Hilfstoff (+)Wasser, gereinigt Hilfstoff (+)GegenanzeigenGegen alle Arzneimittel können Überempfindlichkeitsreaktionen auftreten, dann müssen Sie das Medikament sofort absetzen. Wenn schon eine Allergie gegen den Wirkstoff oder einen der sonstigen Bestandteile des Arzneimittels bekannt ist, darf es nicht angewendet werden. - Kinder und Jugendliche sind von der Behandlung mit dem Medikament auszunehmen, da keine klinischen Erfahrungen vorliegen.Dosierung- 1-2 Kapseln (300-600 mg a63-Liponsäure) pro Tag. - Bei starken gestörten Sinneswahrnehmungen (Dysästhesien) im Rahmen einer schweren diabetischen Polyneuropathie kann zu Beginn eine Behandlung mit Umgehung des Magen-Darm-Kanals (initale parenterale Therapie) erfolgen.Einnahme- Die Kapseln unzerkaut mit ausreichend Flüssigkeit einnehmen.- 30 Minuten vor den Mahlzeiten, da die Einnahme der Kapseln während des Essens die Aufnahme des Wirkstoffes behindern kann. Dies ist besonders zu beachten, wenn auch eine verlängerte Magenentleerungszeit besteht.Patientenhinweise- Da es sich bei der diabetischen Polyneuropathie um eine chronische Erkrankung handelt, kann eine Dauertherapie notwendig sein. Im Einzelfall entscheidet der Arzt.SchwangerschaftWährend Schwangerschaft und Stillzeit sollten Sie Medikamente möglichst nur nach Absprache mit Ihrem Arzt oder Apotheker einnehmen!- Während der Schwangerschaft und Stillzeit sollte das Arzneimittel nur nach sorgfältiger Nutzen-Risiko-Abwägung angewendet werden. - Schwangere und Stillende sollten sich einer Behandlung mit dem Medikament nur nach ärztlicher Anweisung unterziehen.- Versuche ergaben keinen Hinweis darauf, dass das Arzneimittel einen Einfluss auf die Fruchtbarkeit und die frühe Embryonalentwicklung hat - Über einen möglichen Übertritt von des Arzneimittels in die Muttermilch ist nichts bekannt.Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.Alpan 300mg (Packungsgröße: 60 stk) sind apothekenpflichtig und können in Ihrer Versandapotheke www.apodiscounter.de erworben werden.

Anbieter: apo-discounter
Stand: 29.09.2020
Zum Angebot
Medyn® forte 90 St Hartkapseln
Topseller
46,30 € *
ggf. zzgl. Versand

Zusammensetzung 1 Hartkapsel enthält: Arzneilich wirksame Bestandteile: Cyanocobalamin (Vitamin B12) 0,5 mg, Pyridoxinhydrochlorid (Vitamin B6) 25 mg, Folsäure 2,5 mg Sonstige Bestandteile: Maltodextrin, Citronensäure-Monohydrat, Natriumcitrat, mikrokristalline Cellulose, hochdisperses Siliciumdioxid, Magnesiumstearat, Titandioxid E 171, Chinolingelb E 104, Eisenoxidrot E 172, Eisenoxidgelb E 172, Natriumdodecylsulfat, gereinigtes Wasser, Gelatine. Stoff- oder Indikationsgruppe Vitamine Anwendungsgebiete Nachgewiesener, kombinierter Mangel an Vitamin B6, B12 und Folsäure, der ernährungsmäßig nicht behoben werden kann. Gegenanzeigen Wann dürfen Sie Medyn® forte Kapseln nicht anwenden? Medyn® forte Kapseln dürfen nicht angewendet werden bei Megaloblasten-Anämie infolge eines isolierten Vitamin B12-Mangels (z.B. infolge Mangels an Instrinsic-Faktor) oder bei isoliertem Folsäure-Mangel. Was müssen Sie in Schwangerschaft und Stillzeit beachten? In der Schwangerschaft und Stillzeit sollte der tägliche Vitaminbedarf mit einer ausgewogenen Ernährung sichergestellt werden. Dieses Arzneimittel ist (aufgrund seiner Wirkstoffmenge) nur zur Behandlung eines Vitaminmangels bestimmt und darf daher nur nach sorgfältiger Nutzen/Risiko-Abwägung durch den Arzt angewendet werden. Systematische Untersuchungen zu einer Anwendung von Medyn® forte Kapseln in der Schwangerschaft liegen nicht vor. Vitamin B6 und B12 gehen in die Muttermilch über. Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung und Warnhinweise Welche Vorsichtsmaßnahmen müssen Sie beachten? Bei langfristiger Einnahme von Tagesdosen über 50 mg Vitamin B6 sowie bei kurzfristiger Einnahme von Dosen im Grammbereich wurden Kribbeln und Ameisenlaufen an Händen und Füßen (Anzeichen einer peripheren sensorischen Neuropathie, bzw. von Paraesthesien) beobachtet. Wenn Sie Kribbeln und Ameisenlaufen bei sich beobachten, wenden Sie sich bitte an Ihren behandelnden Arzt. Dieser wird die Einnahmemenge überprüfen und wenn nötig das Medikament absetzen. Wechselwirkungen mit anderen Mitteln Welche anderen Arzneimittel beeinflussen die Wirkung von Medyn® forte Kapseln oder werden in ihrer Wirkung beeinflusst? Therapeutische Dosen von Pyridoxinhydrochlorid können die Wirkung von L-Dopa abschwächen. Es bestehen Wechselwirkungen mit INH, DPenicillamin, Cycloserin und Hydralazin. Die enterale Resorption von Folsäure ist verringert bei gleichzeitiger Gabe von Primidon, Diphenylhydantoin, Phenobarbital, Carbamazepin, Valproat, Sulfasalazin, hormonalen Antikonzeptiva sowie Folsäure-Antagonisten wie Methotrexat, Trimethroprim, Pyrimethamin und Triamteren. Beachten Sie bitte, dass diese Angaben auch für vor kurzem angewandte Arzneimittel gelten können. Dosierungsanleitung, Art und Dauer der Anwendung Wie viel und wie oft sollten Sie Medyn® forte Kapseln anwenden? Wie und wann sollten Sie Medyn® forte Kapseln einnehmen? Wie lange sollten Sie Medyn® forte Kapseln anwenden? Soweit nicht anders verordnet, soll täglich eine Hartkapsel eingenommen werden. Nebenwirkungen Welche Nebenwirkungen können bei der Einnahme von Medyn® forte Kapseln auftreten? Vitamin B6: Im angegebenen Dosisbereich für die Behandlung eines Vitamin B6-Mangels sind keine Nebenwirkungen bekannt. Tagesdosen über 50 mg können eine periphere sensorische Neuropathie (Erkrankung der Nerven mit Kribbeln und Ameisenlaufen) hervorrufen (s. Warnhinweis). Folsäure: Durch Folsäure kann es bei der Gabe hoher Dosen selten zu gastrointestinalen Störungen (Magen/Darm-Störungen), Schlafstörungen, Erregung und Depression kommen. Vitamin B12: In Einzelfällen wurde über Akne, ekzematöse und urtikarielle Arzneimittelreaktionen sowie über anaphylaktische bzw. anaphylaktoide Reaktionen (Überempfindlichkeitsreaktionen) berichtet. Wenn Sie Nebenwirkungen bei sich beobachten, die nicht in dieser Packungsbeilage aufgeführt sind, teilen Sie diese bitte Ihrem Arzt oder Apotheker mit. Welche Gegenmaßnahmen sind bei Nebenwirkungen zu ergreifen? Im äußerst seltenen Fall eines allergischen Schocks sind die in diesem Fall notwendigen Notfallmaßnahmen zu ergreifen. In anderen Fällen von leichten Unverträglichkeiten genügt das Absetzen von Medyn® forte Kapseln. Hinweise und Angaben zur Haltbarkeit Das Arzneimittel soll nach Ablauf des auf Behältnis und äußerer Umhüllung angegebenen Verfalldatums nicht mehr angewendet werden. Wie sind Medyn® forte Kapseln aufzuwahren? Nicht über 30 °C aufbewahren. Im Umkarton aufbewahren, um den Inhalt vor Licht uns Feuchtigkeit zu schützen.

Anbieter: SHOP APOTHEKE
Stand: 29.09.2020
Zum Angebot
Alpan 300mg
40,89 € *
ggf. zzgl. Versand

Anwendungsgebiet von Alpan 300mg (Packungsgröße: 120 stk)- Zur Behandlungen von Missempfindungen bei durch Diabetes verursachten Erkrankungen der Nerven (diabetischer Polyneuropathie).Wirkstoffe / Inhaltsstoffe / Zutaten300 mg DL-alpha-LiponsäureChinolingelb Hilfstoff (+)Eisen (III) oxid, gelb Hilfstoff (+)Gelatine Hilfstoff (+)Glycerol Hilfstoff (+)Hartfett Hilfstoff (+)Rapsöl Hilfstoff (+)Sorbitol 70 Hilfstoff (+)Titan dioxid Hilfstoff (+)Wasser, gereinigt Hilfstoff (+)GegenanzeigenGegen alle Arzneimittel können Überempfindlichkeitsreaktionen auftreten, dann müssen Sie das Medikament sofort absetzen. Wenn schon eine Allergie gegen den Wirkstoff oder einen der sonstigen Bestandteile des Arzneimittels bekannt ist, darf es nicht angewendet werden. - Kinder und Jugendliche sind von der Behandlung mit dem Medikament auszunehmen, da keine klinischen Erfahrungen vorliegen.Dosierung- 1-2 Kapseln (300-600 mg a63-Liponsäure) pro Tag. - Bei starken gestörten Sinneswahrnehmungen (Dysästhesien) im Rahmen einer schweren diabetischen Polyneuropathie kann zu Beginn eine Behandlung mit Umgehung des Magen-Darm-Kanals (initale parenterale Therapie) erfolgen.Einnahme- Die Kapseln unzerkaut mit ausreichend Flüssigkeit einnehmen.- 30 Minuten vor den Mahlzeiten, da die Einnahme der Kapseln während des Essens die Aufnahme des Wirkstoffes behindern kann. Dies ist besonders zu beachten, wenn auch eine verlängerte Magenentleerungszeit besteht.Patientenhinweise- Da es sich bei der diabetischen Polyneuropathie um eine chronische Erkrankung handelt, kann eine Dauertherapie notwendig sein. Im Einzelfall entscheidet der Arzt.SchwangerschaftWährend Schwangerschaft und Stillzeit sollten Sie Medikamente möglichst nur nach Absprache mit Ihrem Arzt oder Apotheker einnehmen!- Während der Schwangerschaft und Stillzeit sollte das Arzneimittel nur nach sorgfältiger Nutzen-Risiko-Abwägung angewendet werden. - Schwangere und Stillende sollten sich einer Behandlung mit dem Medikament nur nach ärztlicher Anweisung unterziehen.- Versuche ergaben keinen Hinweis darauf, dass das Arzneimittel einen Einfluss auf die Fruchtbarkeit und die frühe Embryonalentwicklung hat - Über einen möglichen Übertritt von des Arzneimittels in die Muttermilch ist nichts bekannt.Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.Alpan 300mg (Packungsgröße: 120 stk) sind apothekenpflichtig und können in Ihrer Versandapotheke www.apodiscounter.de erworben werden.

Anbieter: apo-discounter
Stand: 29.09.2020
Zum Angebot
Thiogamma Turbo Set 10X50 ml Injektionsflaschen
Unser Tipp
79,49 € *
ggf. zzgl. Versand

Set bestehend aus Injektionsflaschen und Lichtschutzbeuteln Indikation: Das Arzneimittel ist ein Neuropathiepräparat alpha-Liponsäure, der Wirkstoff des Arzneimittels, ist eine bei höheren Lebewesen im körpereigenen Stoffwechsel gebildete Substanz, die bestimmte Stoffwechselleistungen des Körpers beeinflusst. Darüber hinaus besitzt alpha-Liponsäure (antioxidative) Eigenschaften, die Nervenzellen vor reaktiven Abbauprodukten schützen. Das Präparat wird angewendet bei Missempfindungen bei diabetischer Nervenschädigung (Polyneuropathie) Kontraindikation: Das Arzneimittel darf nicht angewendet werden, wenn Sie überempfindlich (allergisch) gegenüber alpha-Liponsäure oder einem der sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind. Dosierung: Das Arzneimittel ist immer genau nach der Anweisung anzuwenden. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind. Bitte halten Sie sich an die Anwendungsvorschriften, da das Präparat sonst nicht richtig wirken kann! Falls vom Arzt nicht anders verordnet, ist die übliche Dosis: Bei stark ausgeprägten Missempfinden einer diabetischen Polyneuropathie beträgt die tägliche Dosierung bei Erwachsenen 600 mg alpha-Liponsäure (entsprechend 1 Injektionsflasche) in der Anfangsphase. Die Injektionslösung wird über einen Zeitraum von 2 - 4 Wochen in der Anfangsphase der Behandlung angewendet. Um die Behandlung weiterzuführen, sollten 300 mg bis 600 mg alpha-Liponsäure täglich in Kapsel-, Tabletten- oder überzogene Tablettenform eingenommen werden. Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, wenn Sie den Eindruck haben, dass die Wirkung zu stark oder zu schwach ist. Wenn Sie eine größere Menge angewendet haben, als Sie sollten Bei Überdosierung können Übelkeit, Erbrechen und Kopfschmerzen auftreten. In Einzelfällen wurden bei Einnahme von mehr als 10 g alpha-Liponsäure, insbesondere bei gleichzeitigem starkem Alkoholkonsum, schwere, z. T. lebensbedrohliche Vergiftungserscheinungen beobachtet (wie z. B. generalisierte Krampfanfälle, Entgleisung des Säure-Base-Haushalts mit Laktatazidose, schwere Störungen der Blutgerinnung). Deshalb sind bei Verdacht auf eine erhebliche Überdosierung eine unverzügliche Klinikeinweisung und die Einleitung von Maßnahmen nach den allgemeinen Behandlungsgrundsätzen von Vergiftungsfällen erforderlich. Wenn Sie die Anwendung vergessen haben Es sollte nicht die doppelte Dosis angewendet werden, wenn die vorherige Anwendung vergessen wurde. Wenn Sie die Anwendung abbrechen Die Anwendung sollte nicht ohne Rücksprache mit dem Arzt abgebrochen werden. Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. Nebenwirkungen: Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen. Bei der Bewertung von Nebenwirkungen werden folgende Häufigkeitsangaben zugrunde gelegt: Sehr häufig: mehr als 1 von 10 Behandelten Häufig: weniger als 1 von 10, aber mehr als 1 von 100 Behandelten Gelegentlich: weniger als 1 von 100, aber mehr als 1 von 1000 Behandelten Selten: weniger als 1 von 1000, aber mehr als 1 von 10 000 Behandelten Sehr selten: weniger als 1 von 10 000 Behandelten, oder unbekannt Mögliche Nebenwirkungen: Reaktionen am Anwendungsort Sehr selten: Reaktionen an der Injektionsstelle Überempfindlichkeitsreaktionen Allergische Reaktionen wie Hautausschlag, Nesselsucht (Urtikaria) und Juckreiz sowie auch Überempfindlichkeitsreaktionen des ganzen Körpers bis hin zum Schock können auftreten. Nervensystem Sehr selten: Veränderung bzw. Störung des Geschmacksempfindens, Krampfanfälle sowie Doppeltsehen Blut und Blutgefäße Sehr selten: Hautblutungen (Purpura), Störungen der Blutplättchenfunktion und damit der Blutgerinnung (Thrombopathien) Körper insgesamt: Häufig: Nach rascher intravenöser Injektion Kopfdruck und Atembeklemmung, die spontan abklingen. Sehr selten: Aufgrund einer verbesserten Glukoseverwertung kann der Blutzuckerspiegel absinken. Dabei wurden Beschwerden wie bei einer Unterzuckerung mit Schwindel, Schwitzen, Kopfschmerzen und Sehstörungen beschrieben. Sollten Sie die oben genannten Nebenwirkungen bei sich beobachten, soll das Arzneimittel nicht nochmals angewendet werden. Benachrichtigen Sie Ihren Arzt, damit er über den Schweregrad und gegebenenfalls erforderliche weitere Maßnahmen entscheiden kann. Bei den ersten Anzeichen einer Überempfindlichkeitsreaktion ist das Arzneimittel abzusetzen und sofort Kontakt mit einem Arzt aufzunehmen. Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt, Apotheker oder das medizinische Fachpersonal. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht angegeben sind. Patientenhinweise: Besondere Vorsicht bei der Anwendung Im Zusammenhang mit der Anwendung als Infusionslösung wurden allergische Reaktionen (Überempfindlichkeitsreaktionen) bis hin zum lebensbedrohlichen Schock (plötzliches Kreislaufversagen) beobachtet. Deswegen wird Ihr behandelnder Arzt Sie während der Anwendung auf das Auftreten von Frühsymptomen (z. B. Juckreiz, Übelkeit, Unwohlsein, etc.) überwachen. Falls diese auftreten, ist die Therapie sofort zu beenden; ggf. sind weitere Therapiemaßnahmen erforderlich. In Einzelfällen wurde bei Patienten mit entgleister Zuckerkrankheit oder schlecht einstellbarer Zuckerkrankheit bei gleichzeitig schlechtem Allgemeinzustand unter Anwendung des Arzneimittels das Auftreten besonders schwerer Überempfindlichkeitsreaktionen beobachtet. Alpha-Liponsäure reagiert in vitro mit Metallionen-Komplexen (z. B. mit Cisplatin). Alpha-Liponsäure geht mit Zuckermolekülen (z. B. Lävuloselösung) schwerlösliche Komplexverbindungen ein. Das Arzneimittel ist inkompatibel mit Glukoselösung, Ringer-Lösung sowie mit Lösungen, von denen bekannt ist, dass sie mit SH-Gruppen bzw. Disulfidbrücken reagieren. Als Trägerlösung für eine Infusionsanwendung ist ausschließlich physiologische Kochsalzlösung zu verwenden. Kinder Kinder und Jugendliche sind von der Behandlung mit dem Arzneimittel auszunehmen, da keine klinischen Erfahrungen vorliegen. Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen: Es sind keine besonderen Vorsichtsmaßnahmen erforderlich. Schwangerschaft: Fragen Sie vor der Anwendung von allen Arzneimitteln Ihren Arzt oder Apotheker um Rat. Es entspricht den allgemeinen Grundsätzen der Pharmakotherapie, während der Schwangerschaft und Stillzeit Arzneimittel nur nach sorgfältiger Nutzen-Risiko-Abwägung anzuwenden. Schwangere und Stillende sollten sich einer Behandlung mit alpha-Liponsäure nur nach sorgfältiger Empfehlung und Überwachung durch den Arzt unterziehen, da bisher keine Erfahrungen mit dieser Patientengruppe vorliegen. Spezielle Untersuchungen an Tieren haben keine Anhaltspunkte für Fertilitätsstörungen oder fruchtschädigende Wirkungen ergeben. Über einen möglichen Übertritt von alpha-Liponsäure in die Muttermilch ist nichts bekannt. Art und Weise: Die intravenöse Gabe soll langsam erfolgen, indem der Inhalt über mindestens 30 Minuten als Kurzinfusion verabreicht wird. Die Infusion erfolgt direkt aus der Flasche unter Verwendung eines Standardinfusionsbesteckes und des beiliegenden Lichtschutzaufhängebeutels. Wegen der Lichtempfindlichkeit des Wirkstoffs soll die Injektionsflasche erst kurz vor der Anwendung aus der Faltschachtel entnommen werden. Es ist sicherzustellen, dass die Mindest-Infusionsdauer von 30 Minuten eingehalten wird. Wechselwirkung: Anwendung mit anderen Arzneimitteln Bitte informieren Sie Ihren Arzt, Apotheker oder das medizinische Fachpersonal wenn Sie andere Arzneimittel anwenden bzw. vor kurzem angewendet haben oder beabsichtigen andere Arzneimittel anzuwenden, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt. Es ist nicht auszuschließen, dass die gleichzeitige Anwendung des Präparates zum Wirkungsverlust von Cisplatin (einem Krebsmittel) führt. Die blutzuckersenkende Wirkung von Mitteln gegen Zuckerkrankheit (Insulin bzw. andere Mittel gegen Zuckerkrankheit, die eingenommen werden) kann verstärkt werden. Daher ist insbesondere zu Beginn der Therapie eine engmaschige Blutzuckerkontrolle angezeigt. In Einzelfällen kann es zur Vermeidung von Unterzuckerungserscheinungen erforderlich werden, die Insulindosis bzw. die Dosis des Mittels gegen Zuckerkrankheit gemäß den Anweisungen des behandelnden Arztes zu reduzieren. Anwendung zusammen mit Nahrungsmitteln und Getränken Der regelmäßige Genuss von Alkohol stellt einen bedeutenden Risikofaktor für die Entstehung und das Fortschreiten von Krankheiten, die mit Schädigungen der Nerven einhergehen, dar und kann dadurch auch den Erfolg einer Behandlung mit dem Arzneimittel beeinträchtigen. Daher wird Patienten mit diabetischer Nervenschädigung (Polyneuropathie) grundsätzlich empfohlen, den Genuss von Alkohol weitestgehend zu vermeiden. Dies gilt auch für therapiefreie Intervalle.

Anbieter: SHOP APOTHEKE
Stand: 29.09.2020
Zum Angebot
Orthomol Vision Kapseln
80,79 € *
ggf. zzgl. Versand

Anwendungsgebiet von Orthomol Vision Kapseln (Packungsgröße: 90 stk)Orthomol Vision Kapseln (Packungsgröße: 90 stk) sind ein Nahrungsergänzungsmittel und zur diätetischen Unterstützung und der Aufrechterhaltung des normalen Sehvermögens.Orthomol Vision Kapseln (Packungsgröße: 90 stk) wirkt durch seine zahlreichen Vitamin und Mineralstoffkomplexe fördernd auf die Erhaltung der Sehkraft und lindert damit die durch Alter entstandenen Augenerkrankungen.Wirkungsweise von Orthomol Vision Kapseln (Packungsgröße: 90 stk)Ein Nährstoffmangel kann eine Ursache sein für eine abnehmende Sehleistung. Unsere Augen benötigen zur Aufrechterhaltung Ihres Sehvermögens Mikronährstoffe wie beispielsweise die Vitamine A und B2. Mit Orthomol Vision Kapseln (Packungsgröße: 90 stk) können Sie einen vorhandenen Nährstoffmangel ausgleichen und einem entstehenden vorbeugen. Dazu enthalten Orthomol Vision Kapseln (Packungsgröße: 90 stk) neben den genannten Vitaminen auch Zink und Omega-3-Fettsäuren für Ihre Sehleistung. Des Weiteren schützen Orthomol Vision Kapseln (Packungsgröße: 90 stk) die Zellen Ihrer Augen durch Zink und Selen, sowie die Vitamine C, E, B2 vor einer oxidativen Schädigung.Wirkstoffe / Inhaltsstoffe / ZutatenZutaten von Orthomol Vision Kapseln (Packungsgröße: 90 stk): Fischöl (26,6 %), Gelatine, L-Ascorbinsäure, Feuchthaltemittel Glycerin, pflanzlicheÖle (Distel-, Palm-, Sonnenblumen-, Olivenöl in veränderlichen Gewichtsanteilen),Zinkgluconat, DL-alpha-Tocopherylacetat, Citrusfrüchte-Extrakt mit Bioflavono-iden, Calcium-D-pantothenat, Nicotinamid, Rotweintrauben-Extrakt mit Polyphe-nolen, Emulgator Lecithine, gemischte Tocopherole, Lycopin-angereicherter Toma-ten-Extrakt, Holunderbeeren-Extrakt mit Anthocyanen, Lutein (0,4 %), Zeaxanthin(0,4 %), Farbstoff Eisenoxide, Pyridoxinhydrochlorid, Thiaminmononitrat, Ribofla-vin, Retinylpalmitat, Maltodextrin, Pteroylmonoglutaminsäure, Chrom(III)-chlorid,Saccharose, Maisstärke, Stabilisator Gummi Arabicum, D-Biotin, Natriumselenat,Cyanocobalamin, Cholecalciferol pro Tagesportion %RM**VitamineVitamin A 600 µg RE° | 75Vitamin D 15 µg (600 I.E.°°) | 300Vitamin E 73 mg alpha-TE°°° | 608davon Gamma-Tocopherol 10 mg | ***Vitamin C 200 mg | 250Vitamin B 1 (Thiamin) 2 mg | 182Vitamin B 2 (Riboflavin) 2,5 mg | 179Niacin 20 mg NE* | 125Vitamin B 6 2,5 mg | 179Folsäure 400 µg | 200Vitamin B 12 9 µg | 360Biotin 150 µg | 300Pantothensäure 15 mg | 250SpurenelementeZink 15 mg | 150Selen 60 µg | 109Chrom 60 µg | 150Sekundäre PflanzenstoffeLutein 10 mg | ***Zeaxanthin 2 mg | ***Lycopin 1 mg | ***Bioflavonoide 50 mg | ***(aus: Citrusfrüchten, Rotweintrauben und Holunderbeeren)Essenzielle FettsäurenOmega-3-Fettsäuren, davon 360 mg | ***Docosahexaensäure (DHA) 300 mg | ***Eicosapentaensäure (EPA) 30 mg | ***° RE = Retinoläquivalente°° I.E. = Internationale Einheiten°°° alpha-TE = Alpha-Tocopheroläquivalente* NE = Niacinäquivalente** RM = Referenzmenge nach EU-Verordnung 1169/2011*** keine Empfehlung der EU vorhandenGegenanzeigenBei bekannter Überempfindlichkeit gegenüber einem der oben genannten Inhaltsstoffe sollte dieses Produkt nicht angewendet werden. DosierungAnwendungsempfehlung von Orthomol Vision Kapseln (Packungsgröße: 90 stk): Sie können von Orthomol Vision Kapseln (Packungsgröße: 90 stk)3 Kapseln über den Tag verteilt oder wenn gewünscht aufeinmal mit viel Flüssigkeit zu sich nehmen.EinnahmeTäglich den Inhalt eines Beutels (= Tagesportion) vorzugsweise einzeln mit viel Flüssigkeit zu oder nach einer Mahlzeit einnehmen.Die Kapseln können auch über den Tag verteilt eingenommen werden.PatientenhinweiseDie empfohlene Tagesportion darf nicht überschritten werden.Nahrungsergänzungsmittel sollten nicht als Ersatz für eine abwechslungsreiche und ausgewogene Ernährung dienen. Achten Sie auf eine gesunde Lebensweise.Außerhalb der Reichweite von kleinen Kindern aufbewahren.Orthomol Vision® ist lactose- und glutenfrei.Durch die Einnahme von Orthomol Vision® kann folgende harmlose Begleiterscheinung auftreten: im Einzelfall ein leichtes Aufstoßen, bedingt durch das in den Kapseln enthaltene Fischöl (Omega-3-Fettsäuren).Bewahren Sie Orthomol Vision® bevorzugt kühl und trocken auf.Schwangerschaftkeine Information vorhandenHinweiseNahrungsergänzungsmittel sind kein Ersatz für eine gesunde und ausgewogene Ernährung und sollten außerhalb der Reichweite von Kindern aufbewahrt werden. Orthomol Vision Kapseln (Packungsgröße: 90 stk) sollten nur unter ärztlicher Aufsicht eingenommen werden. Orthomol Vision Kapseln (Packungsgröße: 90 stk) sind frei von Lactose und Gluten.Hersteller: Orthomol pharmazeutische Vertrieb, Herzogstr. 30, 40764 LangenfeldOrthomol Vision Kapseln (Packungsgröße: 90 stk) können in Ihrer Versandapotheke www.apodiscounter.de erworben werden.

Anbieter: apo-discounter
Stand: 29.09.2020
Zum Angebot